Echt norddeutsch: 3 Rezepte und Deko-Ideen für maritime Plätzchen und Cake-Pops

Echt norddeutsch: 3 Rezepte und Deko-Ideen für maritime Plätzchen und Cake-Pops | Küstenliebe GmbH

UND ALS SIE DAS 3. TÜRCHEN ÖFFNETEN...

wurde es küstlich - ähm, köstlich! Denn heute soll sich heute alles um die maritime Weihnachtsbäckerei drehen! Von maritimen Rezepten bis hin zu Ausstechformen und Plätzchendeko für echte Meerliebhaber und Küstenkinder ist alles dabei!

Wir haben also für alle kleinen und großen Weihnachtsbäcker unsere Ärmel hochgerollt, um Euch unsere drei liebsten Rezepte für super leckere, einfache und echt schnell gemachte Weihnachtsleckereien zu präsentieren - und die schmecken nicht nur himmlisch gut, sondern sehen auch noch bezaubernd aus!

Unschlagbarer Pluspunkt: All diese Rezepte können auch von absoluten Backanfängern gebacken werden! 

Also, rollt die Ärmel hoch, bindet die Schürzen um und bewaffnet Euch mit Teigroller und Ausstechformen - ES IST BACKZEIT BEI KÜSTENLIEBE!

1. Heidesand-Plätzchen nach Oma Hildes Rezept 

Maritime Heidesand-Plätzchen: einfach, lecker, schnell

Heidesand-Plätzchen sind DAS traditionelle Weihnachtsgebäck in Norddeutschland. Kein Wunder, denn sie verkörpern das nordische Wesen wie nichts anderes: sie sind simpel, bestehen nur aus den notwendigsten Zutaten und sind dennoch (oder gerade deshalb) der absolute Oberhammer!

Reine Arbeitszeit: 30 Minuten
Kühlzeit: ca. 90 Minuten
Kommt in den Ofen für: 13 Minuten
Ergibt: etwa 50 Stück
Schwierigkeitsgrad nach Muschelmeter: 🐚/🐚🐚🐚

Für unser norddeutsches Heidesand-Rezept braucht Ihr Folgendes:

  • 300g Mehl
  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Je nach Wahl Pistazien, Mandeln oder Haselnüsse (gemahlen oder gehackt)

Schritt 1: Ab in die Schüssel! Butter schmelzen, in eine Rührschüssel füllen und anschließend ca. 30 Minuten kalt stellen, bis sie nicht mehr hin- und herschwappt. Dann Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und gut mit einem Rührgerät vermengen. Dann Mehl hinzugeben und kneten, bis eine bröselige Teigmasse entsteht.

Maritime Plätzchen: super leckere, einfache und schnelle Rezepte für Heidesand

Schritt 2: Den Teig in zwei Hälften teilen und zu Rollen formen (ca. 3-5 cm im Durchmesser). Diese dann in Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde in den Tiefkühler legen. Das sorgt dafür, dass der Teig trotz des hohen Butteranteils nicht wegfließt oder klebt. 

Schritt 3: Heizt den Backofen auf 180°C Grad Ober-/Unterhitze oder auf 160°C Umluft vor. Holt die Rollen aus dem Kühler, aber werft die Frischhaltefolie nicht weg, denn die wird noch nützlich! Und zwar verteilt Ihr darauf nun schön gleichmäßig Zucker und Pistazien (oder andere Nüsse). Wälzt jetzt die Teigrolle darin. Benutzt die Frischhaltefolie, um auch die kleinsten Reste richtig einzuarbeiten, dann hält alles viel besser!

Schritt 4: Schneidet jetzt mit einem Messer ca. 5 mm dicke Scheiben ab und verteilt sie auf dem Blech. Achtung: Durch den hohen Butteranteil gehen diese Plätzchen ganz schön in die Breite! Legt sie also nicht zu kuschelig aufs Blech, sondern lieber nach gängigen Corona-Regeln mit etwas mehr Abstand... Nach ca. 13 Minuten sollten Eure Plätzchen fertig sein. Lasst sie gut auf einem Rost auskühlen - und fertig!

2. Super süße Möwen-Cake-Pops

Cake-Pops, maritim, einfach, schnell,

Cake-Pops sind kleine Kuchenkugeln am Stiel. Die schmecken nicht nur galaktisch gut, sondern lassen sich auch mit zwei schnellen Handgriffen in richtig süße Möwen verwandeln. Geiler geht's kaum. 

Ihr braucht:

  • 300g Tortenboden (den könnt Ihr selber backen, oder ihr nehmt fertigen Biskuitboden aus dem Supermarkt. Wir haben letzteres gemacht.)
  • 65g weiche Butter
  • 80g Puderzucker
  • 150g Frischkäse
  • ca. 200g weiße Kuvertüre oder weiße Schokolade
  • Cake-Pop-Sticks (Holzspieße gehen auch!)
  • Für die Deko: Mandeln (ganz) und Zuckeraugen (gibt's in jeder Backabteilung, z.B. von ruf oder Dr. Oetker)

Reine Arbeitszeit: 30-45 Minuten
Kühlzeit: ca. 30 Minuten
Ergibt: etwa 18 Stück
Schwierigkeitsgrad nach Muschelmeter: 🐚🐚/🐚🐚🐚

Schritt 1: Zuerst Euren Tortenboden zubereiten und komplett auskühlen lassen. Nutzt Euer Lieblingsrezept oder holt Euch hier Inspiration! Wenn Ihr fertigen Boden benutzt, gleich weiter zu Schritt 2!

Schritt 2: In einer großen Schüssel Butter und Frischkäse mixen. 

Schritt 3: Den Kuchenteig mit den Fingern fein zerbröseln und in die Frischkäsemasse kneten, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Sie sollte sich gut formen lassen und nicht mehr an den Händen kleben. 

Schritt 4: Ca. 18-20 kleine Kugeln formen und für 30 Minuten in den Tiefkühler stellen (Kühlschrank geht im Notfall auch). Während der Kühlzeit könnt Ihr schon Schritt 5 vorbereiten.

Schritt 5: Legt Euch die Mandeln und die Wackelaugen bereit. Schokolade oder Kuvertüre klein hacken und in einem Topf über einem Wasserbad schmelzen (Anleitung hier). Tipp: Das Wasser sollte nicht kochen! Erwärmt es lieber durchgängig auf mittlerer Stufe!

Noch ein Tipp: Stellt die Schokolade bloß nicht einfach so in die Mikrowelle! Das dampft zu einer scheußlichen, verbrannten Pampe zusammen! (Wir müssen es wissen, denn uns ist es passiert... Es war ein Massaker.)

Je höher nämlich der Milchanteil, desto schneller verbrennt Eure Schoki, außer Ihr benutzt Mini-Intervalle und die niedrigste Wattstufe. Wir empfehlen Euch aber in jedem Fall das Wasserbad!

Schritt 6: Cake-Pops aus dem Kühler holen und mit den Stäbchen aufspießen. Dann in die Schokolade tunken, bis die ganze Kugel bedeckt ist. Mandeln als Schnabel ins untere Drittel drücken, Zuckeraugen obendrüber. 

Tipp: Die Schoki wird auf dem erkalteten Teig sehr schnell hart. Tunkt also immer nur zwei bis 3 Kugeln auf einmal ein und dekoriert diese. In kleinen Etappen macht sich's besser! Sollte die Kugel drohen, vom Spieß zu rutschen, befestigt sie vorher mit etwas weißer Schoki am Hals des Stiels. 

Schritt 7: Ihr könnt nun zwei Dinge zum Trocknen tun: Entweder, Ihr legt sie flach auf einen Teller, oder Ihr steckt sie in ein großes Stück Styropor oder Steckschaum. Beim Hinlegen wird die Schoki an der Stelle etwas breiter auslaufen - unseren Möwen hat das aber keinen Abbruch getan!

Da habt Ihr sie: die mit Abstand coolsten Cake-Pops, die es überhaupt gibt. Erste Sahne, erste Klasse. Klarer Fall. 

3. Mürbeteigplätzchen mit maritimer Deko

Mürbeteigplätzchen mit maritimer Plätzchendeko

Mit diesen kleinen Goldstücken könnt Ihr nicht nur bei Euren Freunden und der Familie punkten, sondern Ihr könnt Sie auch wunderbar als maritimen Tannenbaumschmuck benutzen. Sie sind durch die Deko etwas aufwendiger, aber der Aufwand lohnt sich! Wir haben zum Ausstechen die Formen von KENIAO benutzt. Die gibt es zum Beispiel in den Varianten Nautisch (siehe unsere Plätzchen), Meerjungfrau oder Ozeanbewohner

Und das braucht Ihr:
Für den Teig:

  • 250g Weizenmehl
  • 125g weiche Butter
  • 100g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt

Reine Arbeitszeit: 30-45 Minuten
Kühlzeit: muss nicht gekühlt werden
Ergibt: mit den Formen von KENIAO etwa 20-25 Stück (handgroß)
Kommt in den Ofen für: 9-11 Minuten

Schwierigkeitsgrad nach Muschelmeter: 🐚/🐚🐚🐚

Für die Eiweißspritzglasur (auch Royal Icing genannt):

  • 400g Puderzucker
  • 2 Eiweiß
  • Aroma (Vanille, Zitrone, Bittermandel, Rum...)
  • Lebensmittelfarbe (nicht ölhaltig!)
  • Zuckerperlen, Sterne, Deko nach Wahl
  • Zahnstocher
  • Spritztüllen (wir haben hier die Mehrweg-Spritztüllen von Edeka genommen. Wer eine sehr detaillierte Dekoration haben möchte, sollte aber auf Aufsätze achten, die sehr dünn auftragen können)

Reine Arbeitszeit: Anrühren ca. 5 Minuten, Dekorieren ca. 120-180 Minuten (je nach Können und Dekomotiv)
Kühlzeit: muss nicht gekühlt werden
Ergibt: genug für alle Plätzchen
Schwierigkeitsgrad nach Muschelmeter: 🐚🐚🐚/🐚🐚🐚

Schritt 1: Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft vorheizen und ein Backblech vorbereiten.

Schritt 2: Alle Zutaten mit einem Knethaken in einer Rührschüssel verrühren. Den Puderzucker am besten einsieben, damit keine Klumpen entstehen. 

Schritt 3: Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und dann etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen. Mit den Formen die Plätzchen ausstechen und mit einem Strohhalm oder Zahnstocher kleine Löcher stanzen, wenn Ihr sie an den Baum hängen wollt! Dann in den Ofen schieben. 

Maritime Plätzchen, Mürbeteig, maritime Plätzchendeko

Schritt 4: Während die Plätzchen auskühlen, könnt Ihr anfangen, Euer Royal Icing zu machen. Wollt Ihr nicht alle Plätzchen damit verzieren, reicht die halbe Menge (200g Puderzucker, 1 Eiweiß). Siebt dafür den Puderzucker unbedingt in die Schüssel, damit es nicht klumpt! Gebt dann das Ei und Euer Aroma dazu und rührt mit einem Rührgerät alles so lange durch, bis eine homogene Masse entsteht. 

Tipp: Ist sie zu fest, keine Eier nachgeben, sondern löffelweise mit Wasser verdünnen und verrühren. Eine ganz genaue Anleitung sowie Tipps und Tricks findet Ihr hier

Schritt 5: Dann das Icing auf kleine Schüsseln aufteilen, je nachdem, wie viele Farben Ihr benutzen wollt. Wir haben einen Teil weiß gelassen und zwei weitere rot und blau gefärbt.

Tipp: Damit das Icing nicht hart wird und sich keine Kruste bildet, könnt Ihr mit einem nassfeuchten Handtuch die Schüsseln abdecken. 

Schritt 6: Jetzt kann's losgehen: Füllt die erste Farbe in den Spritzbeutel. Zieht mit der dünnsten Spritztülle einen Rand um die Stellen, die Ihr verzieren wollt. Lasst diesen gut trocknen, denn er fungiert quasi als Zaun für den Rest der Glasur, damit sie nicht hinunterläuft. Füllt dann das Innere mit Glasur auf.

Tipp: Kleine Löcher oder Stellen könnt Ihr durch vorsichtiges Verrühren mit einem Zahnstocher füllen. Wenn Ihr noch weitere Tipps braucht, schaut doch mal hier vorbei! 

Noch ein Tipp: Falls Ihr Löcher zum Aufhängen gestanzt habt, passt auf, dass nicht zu viel Glasur hineinläuft oder stecht sie erneut sie mit einem Zahnstocher durch.

Lasst dann alles auf einem Rost für einige Stunden komplett hart werden, damit auch ja nichts verrutscht oder zusammenpappt! Et voilà: Maritime Plätzchendeko vom Allerfeinsten!

Variation: Ihr könnt auch zwei Plätzchen mit heiß gemachtem Johannisbeer-Gelee zusammenkleben - wie bei Oma Hilde früher!

Maritime Plätzchendeko, Mürbeteigplätzchen

DAS WAREN UNSERE 3 MARITIMEN REZEPTE FÜR KNALLERMÄßIGES WEIHNACHTSGEBÄCK FÜR EUCH! 

Ihr habt's direkt nachgebacken? Mega! Dann zeigt uns doch auf Facebook und Instagram Eure schönsten Kreationen! Genießt Euren Tag und die Vorweihnachtszeit - wir hören uns am Sonntag wieder!

Flaschenpost P.S.: Ihr wollt es Euch mit Euren Kindern so richtig schön gemütlich machen und Euch auf dem Sofa einkuscheln? Dann haben wir da noch eine zauberhafte kleine Geschichte von der Küste für Euch; begleitet einen kleinen Dünenzwerg auf seiner Reise zum Meisterbäcker!

 


1 Kommentar


  • Christiane Heinrich

    Tolle Rezepte und so lecker! Vor allem kann man die Plätzchen das ganze Jahr über backen :-)
    Bitte die Förmchen noch in den Shop, habe Sie nicht gefunden.


Hinterlassen Sie einen Kommentar